Startseite / Magazin / Kaffeezubereitung mit Kaffeevollautomaten – Koffein für Kurzentschlossene

Kaffeezubereitung mit Kaffeevollautomaten – Koffein für Kurzentschlossene

Für viele Leute beginnt ein Morgen vor allem mit einem: Koffein. Flüssige Energie nach einer ausgeruhten Nacht in Form von Kaffee. In der Regel bereiten Morgenmenschen ihren Kaffee auf dem herkömmlichen Weg mit einer Filtermaschine zu. Auch andere Varianten, wie beispielsweise die Aufbereitung guten Kaffees mit einem French Press-Aufbereiter, werden gern genutzt.

Den schnellsten Kaffee bereiten jedoch definitiv Kaffeevollautomaten zu. Genau das passende Handwerkszeug für kurzentschlossene Kaffeetrinker und solche, denen morgens die Zeit für ausgedehnte Zeremonien fehlt.

Gute Technik macht guten Kaffee? Darauf kommt’s bei Kaffeevollautomaten an!

Um Kaffee mit nur einem Knopfdruck innerhalb kürzester Zeit zubereiten zu können, braucht es allem voran die dazu passende technische Ausstattung. Abgesehen von technischen Annehmlichkeiten, wie einem eingebauten Mahlwerk zur Verarbeitung frischer Kaffeebohnen, sollten Kaffeevollautomaten vor allem die folgenden Normen abdecken:

  • Wasserpumpe: Die Wasserpumpe sollte einen Pumpdruck von etwa 10 bar erzeugen können
  • Fassungsvermögen: Das Fassungsvermögen eines Kaffeevollautomaten sollte ca. 1,5 Liter betragen
  • Wasserfilter: Kaffeevollautomaten mit Wasserfilter verhindern, dass das Gerät zu schnell verkalkt

Da der ideale Druck für die Kaffeezubereitung mittels eines Kaffeevollautomaten bei etwa 10 bar liegt, sollte eine eingebaute Wasserpumpe einen Druck zwischen 15 und 19 bar erzeugen können. Druckmengen über 10 bar sorgen leider dafür, dass der Kaffee beim Aufbrühen zu viele Bitterstoffe freisetzt – der Kaffee wird dann zu bitter. Wer weitere technische Daten erfahren möchte, der sollte einen Blick ins Web werfen. Websites wie https://www.kaffeevollautomat-berater.de/ informieren interessierte Leser in der Regel en detail über die technische Ausstattung und die Eignung verschiedenster Vollautomaten für den heimischen Gebrauch. Unbedingt informieren!

Das Mahlwerk macht den Unterschied: Kaffeevollautomaten mit Keramik oder Stahl?

Kaffeevollautomaten für bessere Kaffeezubereitung

Im Hinblick auf die Nutzung eines Mahlwerks, das in den meisten Kaffeevollautomaten bereits vorinstalliert ist, scheiden sich die Geister. Während die Einen eher auf ein Mahlwerk aus Stahl vertrauen, schwören die Anderen auf Keramikmahlwerke. Gehärteter Stahl steht bei vielen passionierten Kaffeetrinkern im Verdacht, während des Mahlvorgangs zu viel Hitze zu erzeugen und diese zu speichern – ein Aspekt, der zum Nachteil der Kaffeebohnen ausfällt. Keramik hingegen soll Hitze weniger schnell aufnehmen, dafür jedoch weniger Leistung beim Mahlen erzeugen. Dennoch lässt sich nicht einhundertprozentig sicher sagen, welches Material besser geeignet ist.

Entscheidender sollte die Wahl des passenden Bauteils sein. Sprich: Scheibenmahlwerk oder Kegelmahlwerk? Auch hier spalten sich Verbraucher in zwei Lager.

Kurzum lässt sich sagen: Kegelmahlwerke sind im Vergleich wesentlich lauter beim Mahlen des Kaffees und haben die unangenehme Eigenschaft, das Mahlgut stark zu erhitzen. Scheibenmahlwerke dagegen laufen wesentlich leiser und erhitzen dabei weniger. Wer durch und durch aromatischen Kaffee zubereiten möchte, der sollte unbedingt alle diese Aspekte ein seine Entscheidung mit einfließen lassen.